Signalskitchen's Blog

HF, VHF, UHF: Monitoring, DXing, SWL, Signal-Analyse & SDR

Klingenfuss – Guide to Utility Stations

So, heute habe ich mir, nach langem überlegen, das o.g. Buch von Klingenfuss bestellt. Denn ich habe zwar Marten’s „Spezial-Frequenzliste“ und den Frequenzy Manager 7.0 von Proesch, doch habe ich es schon oft erlebt, dass Stationen auftauchten, zu denen ich überhaupt keinen Anhalt hatte.

Nachdem ich nun schon so viel Gutes über Klingenfuss Werke gehört und gelesen haben, tja da habe ich mir nun ein Ruck gegeben – ich bin gespannt.

Ich werde berichten.

73, Alexander

18.12.09 – Bericht zum Inhalt

Verglichen mit dem Frequenzlisten des Buch’s von Michael Marten kann das Werk von Klingenfuss quantitativ nicht mithalten. Auf ca. 220 Seiten werden unterschiedliche genutzte Frequenzen aufgelistet, die laut Autor, alle auf Betriebsart und Sender evaluiert sind. Diesem Kapitel folgt eine alphabetische Liste von Utility Stationen, dies ist sicherlich eine nützliche Zusammenstellung, denn die Liste ist nach Ländern geordnet. Meteo-Sender (Fax und RTTY) werden ebenso aufgeführt wie NAVTEX-Stationen. Einen gefühlten Bärenanteil nimmt das Kapitel „Digital data transmission“ mit ca. 260 Seiten ein. Es läßt sich darüber streiten, ob es notwendig und lehrreich ist, in dieser epischen Breite Screenshots von überwiegend mit WAVECOM dekodierte Station abzudrucken. Die Hälfte hätte sicherlich ausgereicht. Insbesondere wäre eine entsprechende Erläuterung zu den Screenshots aufschlussreicher gewesen. Es folgen dann noch Q- & Z-Codelisten, Abkürzungsverzeichnisse .

Ergänzt wurde das Buch um eine beigelegte 20-seitige Frequenzliste, die weitere Stationen aufzeigt.

Fazit:

Muss man nicht kaufen, wenn es einem nur um Frequenzen geht. Da ist Marten’s Buch umfangreicher bzw. die Datenbank Frequenzymanager 7.0.

Für den Einstieg in die Materie ist das Buch auch nicht geeignet, da die gegebenen Erklärungen didaktisch nicht überzeugend aufbereitet sind.

Das Buch eignet sich für Insider als Nachschlagewerk. Was leider überhaupt nicht behandelt wird ist das Thema Signale, Modulationsverfahren etc. – dazu gibt es ein extra Buch von Klingenfuss (mal schauen, vielleicht lege ich mir das mal zu, dann berichte ich selbstverständlich).

73, Alexander

2 Kommentare»

  Josef Garcia wrote @

Hallo,
Ich möchte mir den perseus SDR kaufen und mit dem program Sigmira arbeiten. Sie beschreiben auf ihrer Seite das sie die vac Anbindung dafür benutzen. Können Sie bitte das Nähr beschreiben wie das funktioniert?

Besten dank und 73
Josef

  signalskitchen wrote @

Hallo Josef,

beim VAC (Virtual Audio Cable) handelt es sich um ein Softwareprogramm, welches eine Verkabelung zwichen Perseus und der Decodier-Software (Sigmira) simuliert.
Dabei „schleift“ die Software das Audiosignal aus dem Perseus aus und „schleift“ es in die Decodier-Software wieder ein. Praktisch stellt das VAC ein Audio -Input als auch ein Audio-Output als Auswahlmöglichkeit zur Verfügung.
D.h. bei der entsprechenden Einstellung in der jeweiligen Software erscheint neben der im Rechner verbauten Soundkarte nun auch das VAC, welches dann ausgewählt werden kann.

Die Software ist gegen eine geringe Gebühr von ca. 25,- Euro über diese Seite zu erwerben:
http://software.muzychenko.net/eng/vac.htm

Ich hoffe, Dir hiermit Deine Frage beantwortet zu haben.

Vy 73, Alexander


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: