Signalskitchen's Blog

HF, VHF, UHF: Monitoring, DXing, SWL, Signal-Analyse & SDR

Perseus SDR – Neue Software (v 2.1h)

Seit heute steht die neue Software in der Version 2.1h für den Perseus-SDR direkt bei microtelecom zum download bereit.

Um die 14 Verbesserungen bzw. Neuerungen sind auf der Website zum Update aufgelistet. So wird nun der Parallelbetrieb mehrerer Perseus-SDR’s unterstützt. Ferner ist Vista und Windows 7 in 32 bzw. 64bit unterstützt. Ein neuer FPGA-Core läßt 48,96 und 192 kHz Sampling-Raten zu. Zudem sind viele optische Features verbessert worden.

Ich lade die Software jetzt mal und werde mich am Wochenende mal mit dem Update beschäftigen und berichten.

Ich bin sehr gespannt….

73, Alexander

Nachtrag:

Die Software ist installiert und läuft tadellos auf der XP-Umgebung. Wichtig ist in diesem Zusammen han nur, dass sich die USB-Treiber-Umgebung geändert hat. Daher ist vor der Installation der Perseus-Software der neu USB-Treiber zu installieren.

Im Betrieb ist mir bisher lediglich aufgefallen, dass sich das Sonagramm in der Farbwelt verändert hat. Die Templates sind erweitert worden. Schön ist nun, dass es möglich ist, sich sein eigenes Template zu schaffen.

7 Kommentare»

  discpapa wrote @

Hallo,

ich staune immer wieder, dass zu Zeiten des Internets und des Handys immer noch Leute auf der „Kreischwelle“ rumreiten. Schon mal darüber nachgedacht, dass ihr ein totes Pferd reitet?😉 Kann allerdings sein, dass dies mit dem Alter zu tun hat – heißt ja nicht umsonst „Old Man“…

  signalskitchen wrote @

So kann man die Verwendung der drahtlosen Kommunikation auch betrachten. Allerding ist das sehr kurz gesprungen. Denn ohne hinreichende Beschäftigung mit Funktechnologie wäre z.B. Mobile Internet nicht möglich. Zudem ist gerade die HF-Kommunikation eine mehr oder weniger infrastrukturfrei Technologie, die auch bei Systemausfällen, z.B. durch Naturkatastrophen, funktioniert und zu dem enorm preiswert ist.
Ein totes Pferd sieht anders aus…

  discpapa wrote @

Komisch, es wird immer wieder dieser lächerliche Vergleich „Naturkatstrophen und Amateurfunk“ angeführt, wenn man(n) sein Hobby verteidigen will. Dann folgt oftmals „wir haben das UKW-Radio erfunden“. Mag alles vor vielen Jahren richtig gewesen sein – die Zeiten haben sich aber geändert! Als Profi mit über 35jähriger Berufserfahrung kann ich nur andeuten (mehr darf ich nicht): Die jetzigen Kommunikationswege sind mit Amateurmitteln nicht mehr nachzuvollziehen (geschweige denn bekannt)! Es bleibt nur noch ein ziemlich (nettes) Hobby. Mehr sollte OM nicht hineininterpretieren. Das Problem der Überbewertung existiert aber schon länger, nimmt jetzt allerdings extreme Formen an. Jedem sein Hobby – und wenn es Briefmarken sammeln ist…aber nur nicht behaupten: Die Funk-Welt braucht uns im Katastrophenfall. Lächerlich – wo lebt ihr bloss?

  signalskitchen wrote @

Ich glaube, etwas mehr Sachlichkeit ist bestimmt nicht falsch. Zum habe ich mit keinem Wort von Amateurfunk gesprochen oder geschrieben, sondern generell von HF-Kommunikation. Das mit dem andeuten ist so einen Sache. Bitte nicht fabulieren, sondern Fakten. Ansonsten bewegen wir uns hier im Reich der Sagen… Von Überbewertung kann nicht die Rede sein. Es geht hier nur um den richtigen Stellenwert. Es ist halt nicht alles drehtgebunden möglich. Und das es sicherlich Übertragungsverfahren, Codes, Modulationsarten und dgl. gibt, die unbekannt sind, dass bestreitet und behauptet hier keiner.
Nur es gibt halt mehr als nur das Internet als zukunftsweisende Kommunikationspipeline.
Anyway: Keine Funkwelt braucht uns… Sondern die Menschen in solchen Katastrophen brauchen nutzbare Kommunikationswege, die ohne große Infrastruktur auskommt – Funk ist da ein Weg, aber auch gerne Briefpost per Brieftauben… Roger?

  discpapa wrote @

Schon okay, habe ähnlichen Kommentar nicht nur erwartet, sondern in ähnlicher Ausführung vor mir zu liegen. In der Tat: Nichts ist sicherer als das Internet und seine tausend Wege (deswegen wurde es von den Militärs erschaffen), eines der Wege ist zweifelsfrei auch der Funkweg.

So what – werdet glücklich damit wie die aussterbenden Saurier… 😉

Roger?

  Klaus wrote @

Richtig ist nur, dass am 11. Sept. 2001 in New York die Amateure die ersten waren, die mit ihren Mitteln die Kommunikation wieder ermöglicht haben.
Klaus, 37133 Friedland
DL3KF

  discpapa wrote @

Hallo Klaus, DL3KF,

Dafür hätte ich gerne die Links erhalten. Ich kann auch behaupten, die Erde wäre eine Platte, ohne näher darauf einzugehen.

Ich bezweifle, dass die Kommunikation hinter den Kulissen jemals bekannt wird, so wie der ganze Vorfall recht merkwürdig ablief…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: