Signalskitchen's Blog

HF, VHF, UHF: Monitoring, DXing, SWL, Signal-Analyse & SDR

Archiv für Mai, 2011

Messtechnik: Iphone-Daten bringen es ans Licht – Die reale Feldstärke von Funkzelle

Bild: www.crowdflow.net

Mittlerweile wissen wir alle, dass Smartphones mehr machen als Telefonie-, Internet- und E-Mail-Verkehr zu ermöglichen. Seit bekannt wurde, dass iPhones als Messempfänger fungieren, die die RX-Signalstärke von Wlan-Stationen und UMTS- & GSM-Funkmasten in regelmäßigen Abständen erfassen, zwischenspeichern und zweimal am Tag an Apple übertragen, hat sich einiges getan.

Besonders beachtenswert ist mittlerweile das von Michael Kreil ins Leben gerufene Projekt Crowdflow, welches angefangen hat mit den von iPhones gesammelten Daten zu „spielen“. Kern der Crowdflow-Initiative ist es, die „enttarnten“ Dateien (consolidated.db), in denen jedes iPhone die oben geschilderten Rohdaten zwischenlagerte, von „Spendern“ einzusammeln und damit eine Datenbank zu füttern, um so das Ausmaß der Sammelwut besser bewerten zu können. Beim explorieren der Daten machte die Gruppe um Kreil nun erste Gehversuche und visualisierte  bestimmte Aspekte der Daten. Auf der Website von Crowdflow gibt es mittlerweile ein reichhaltiges Angebot von Visualisierungen.

Besonders interessant ist ein Vergleich eines Sendemasten, der die Strahlungskeulen der drei Sektorenantennen idealtypisch zeigt. Dieses idealisierten Strahlungsdiagramme werden nun erstmalig mit einem, auf den Apple-Daten basierenden Scan, der gemessenen Realität entgegen gestellt. Gut zu erkennen ist im direkten Vergleich, wie die realen Ausbreitungsbedingungen nun schon erheblich vom Ideal abweichen.

Nun wäre es sicherlich überaus spannend zu erfahren, wie es wohl um die tatsächliche Funkabdeckung der großen Mobilfunkanbieter in Deutschland steht…. Vielleicht werden sich die Spezialisten um Kreil in naher Zukunft mal dieses Aspektes annehmen – sicherlich ein spannender Blick hinter die Kulissen.

Übrigens: Mittlerweile kann die consolidated.db nicht mehr aus dem iPhone 4 extrahiert werden – lediglich beim iPhone 3 ist das noch möglich. Also, wer das Crowdflow-Projekt unterstützen möchte, der kann seine Datei – ganz anonym – dem Projekt zur „spenden“. So wie es bereits über 1000 iPhone-Besitzer schon gemacht haben.

73, Alexander

Bild: http://www.crowdflow.net

Advertisements

Fundstück: GPS-Fahrzeug-Überwachungssystem für unter 200 Euro

Foto: com-com.de

Wer wollte nicht schon immer einmal in der Lage sein, im Fall der Fälle – wenn einem z.B. das eigene Fahrzeug abhanden kommt – automatisch alarmiert zu werden und dann sein Fahrzeug orten zu können!?

Vor nicht allzu langer Zeit waren solche Möglichkeiten eigentlich nur den Ermittlungsbehörden oder gut betuchten Menschen vorbehalten – diese Systeme waren schlicht für Otto-Normal-Verbraucher nicht zu bezahlen.

Doch die Zeiten ändern sich. Nun bietet die Firma com-com aus Stephanskirchen ein GPS-Fahrzeug-Überwachungssystem für unter 200,- Euro an. Nach Angaben des Unternehmens ist der Einbau quasi ein Kinderspiel und „innerhalb weniger Minuten erledigt“.

Das Sytem benötigt für die Alarm- und Positionsmeldungen, eine SIM-Karte (z.B. Pre-Paid). Die übermittelten Daten lassen sich zur Ortsbestimmung gut in Google Earth anzeigen.

Ob das alles so problemlos funktioniert!? Also, wer sich solch ein System zulegt, der könnte doch mal ein Anwendungsbericht verfassen – ich würde ihn hier gerne veröffentlichen.

73, Alexander

Praxis-Test: PC-ALE vs. MultiPSK

Heute hat Nils Schiffhauer mal wieder etwas Licht in den Dschungel verfügbarer Decodier-Software gebracht. In einem kleinen Praxis-Test hat er die beiden Decodier-Softwarepakete PC-ALE und MultiPSK gegeneinander abgewogen. Ins Visier hat er dabei in der vergangenen Nacht das ALE-Netz (ONEMI) aus Chile auf 17411 kHz genommen. Die beiden Decodiere arbeitet bei dem Test gleichzeitig.

Sein Ergebnis: MultiPSK zeigte eine deutlich bessere Performance. Hier seine Ergebnisse als Screenshots: PC-ALEMultiPSK.

Nils, danke für Deine tolle und ausdauernde Arbeit um unser gemeinsames Interessensgebiet.

73, Alexander

GlobalTuners.com – VE6WCA will RX auf Satelliten ausweiten

Rene Matthijssen (VE6WCA) hat in der Mailling-Liste Hearsat angekündigt, seine Station auszubauen. Von seinem QTH im nord-westen Kanadas plant er an seinen erst kürzlich erworbenen WinRadio WR-3700e RX eine entsprechende Antennenanlage (geplanter RX-Bereich 1.5 – 2.5 GHz) für den Empfang zu installieren. Rene will die gesamte Anlage, so sein Plan, dann via GlobalTuners erreichbar sein.

73, Alexander